Ubuntu-Bash unter Windows 10

Auf seiner Hausmesse "Build 2016" Ende März 2016 hat Microsoft angekündigt, unter Windows 10 die Möglichkeit zu bieten, eine Ubuntu Bash Shell nativ lauffähig zu machen. Wir haben uns die Möglichkeiten, die sich daraus für Nutzer von Windows 10 ergeben, angeschaut und für Sie zusammengefasst.


Seit MS-DOS (Ende der 1980er Jahre) verfügen alle Betriebssysteme von Microsoft über die sogenannte Eingabeaufforderung (cmd.exe). Anders als bei UNIX-Betriebssystemen ist diese allerdings wenig mächtig und selbst bei begeisterten Anhängern von Microsoft Windows löst Sie immer wieder ein Stöhnen aus.

Ab Windows XP hat Microsoft schließlich versucht mit Windows PowerShell (powershell.exe) der Nachfrage nach einer bequemeren Shell nachzukommen, was allerdings nur bedingt gelungen ist. Zwar war PowerShell bedeutend mächtiger als die ehemalige Eingabeaufforderung, mit der neuen Möglichkeit des Scripting von kleinen Programmen konnten sich allerdings nur wenige Leute anfreunden.

Die nun vorgestellte Linux-Shell (äquivalent zu der Ubuntu-Shell) lässt sich ausschließlich unter Windows 10 (ab Version 1607) nutzen: Über die Kachel "Alle Einstellungen" bei "Update und Sicherheit" lässt sich unter dem Punkt "Für Entwickler" zunächst (falls nicht bereits aktiviert) der Entwicklermodus durch Setzen einer Checkbox einschalten.

Entwicklermodus

Screen shot
Screen shot

Nachdem der Entwicklermodus aktiviert wurde, kann man unter "Systemsteuerung" die entsprechenden "Windows-Features aktivieren oder deaktivieren". Bei Klick auf diese Funktion muss diese Aktion zunächst mit Administratorrechten bestätigt werden, anschließend kann in dem Menü "Windows-Features" die Bash-Shell über Setzen der Checkbox bei "Windows Subsystem for Linux (Beta)" aktiviert werden.

Windows Feature

Screen shot
Screen shot

Durch einen Klick auf "OK" wird der Vorgang bestätigt. Nachdem der Computer neu gestartet wurde, ist die Ubuntu-Shell fast voll verfügbar. Sie kann allerdings erst genutzt werden, nachdem man in der gewöhnlichen Eingabeaufforderung (cmd.exe) den Begriff "bash" eingegeben hat und über Enter bestätigt.

Am Ende dieses Vorgangs steht die Meldung:

Die Installation war erfolgreich. Die Umgebung wird gleich gestartet ...

Nun ist die reine Installation der Ubuntu-Bash vollständig abgeschlossen. Sie kann gestartet werden, indem unter "Start" nach "Bash on Ubuntu on Windows" gesucht wird oder indem sie unter "Alle Apps" per Doppelklick gestartet wird.

Bash on Ubuntu

Screen shot
Screen shot

Ubuntu-Bash läuft nun nativ und ohne Virtualisierung auf Ihrem Windows 10 Betriebssystem (die Funktion gleicht dabei etwa Wine auf einem Linux Betriebssystem). Auf der Shell lassen sich nun alle bekannten Linux-Befehle nutzen — etwa "ls" zur Darstellung der Verzeichnisinhalte. Die bekanntesten Shell-Befehle lassen sich beispielsweise auf der Webseite ubuntuusers.de nachschauen.

Bleibt abzuwarten, ob sich die Linux-Shell unter Windows durchsetzen oder sogar zur Standardfunktion (außerhalb des Entwicklermodus) werden wird.


Titelbild Bildquelle: vectorEps/Shutterstock

Instaffo IVPA Persönlichkeitstest Typenindikator

Schlagwörter: app, Tech, ubuntu, bash, linux, shell, windows