Kollegen-Typen: #6 Die Diva

Die Diva ist einer der schwierigsten Kollegen-Typen. Mangelnde Kritikfähigkeit in Kombination mit sehr viel Sensibilität sorgen dafür, dass es sich hierbei um eine tickende Zeitbombe im Büro handelt.


Gerade einmal 33 Prozent aller Erwerbstätigen genießen den Luxus, in einem Einzelbüro arbeiten zu dürfen. Der Rest teilt sich den Arbeitsplatz mit mindestens einer weiteren Person. Schaut man sich seine Arbeitskollegen einmal genauer an, so stellt man schnell fest, dass es viele verschiedene Charaktere im Büro gibt. Während die einen eher für sich arbeiten, brauchen andere die ungeteilte Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Auch die Diva liebt es, im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen.

Die Merkmale der Diva

Gleich vorweg: Der weibliche Artikel vor Diva bedeutet nicht, dass nur Frauen diesem Kollegen-Typus zugeordnet werden können. Es gibt durchaus auch männliche Vertreter dieser „Spezies“. Unabhängig vom Geschlecht kann die Diva folgendermaßen charakterisiert werden:

Die Diva liebt es, wenn sich alles um sie dreht und sie die Aufmerksamkeit aller anderen bekommt. Dieser Egozentrismus sorgt dafür, dass sie dem Selbstdarsteller sehr ähnlich ist, mit diesem aber getreu dem Motto „Es kann nur einen geben“ oft aneckt.

Weiterhin handelt es sich hierbei um einen extrem sensiblen und emotionalen Kollegen-Typ, der stets mit Samthandschuhen angefasst werden muss. Das wird vor allem dann deutlich, wenn es um das Thema Kritik geht. Hiermit kann die Diva nämlich überhaupt nicht umgehen. Darüber hinaus können auch Lärm, Wärme, Kälte, Hunger, Durst, eine schlaflose Nacht, nervige Kunden – kurzum: alles – dazu führen, dass die Laune der Diva in Sekundenschnelle kippt.

Die Sucht nach Anerkennung und die Einstellung, unfehlbar zu sein, sind der Grund, warum sich die Diva selbst immer ein bisschen besser als die anderen findet. Wenn es nach ihr ginge, wäre sie längst befördert worden. Ihrer Meinung nach sollte sie die Projektleitung übernehmen – immerhin ist sie die einzige, die die erforderten Qualifikationen aufweist. Mit anderen Worten: Eine mangelhafte Selbsteinschätzung gehört ebenso zur Charakteristik der Diva, wie ein permanentes Degradieren der Kollegen. Sie ahnen es wahrscheinlich schon: Hier lauert Konfliktpotential.

Gleichzeitig wird auch deutlich, dass die Diva nur bedingt teamfähig ist – erst recht nicht, wenn sie sich unterordnen und anderen den Vortritt lassen muss. Noch schlimmer ist es eigentlich nur, wenn die Diva auf eine andere Diva trifft. Für den Rest der Belegschaft gilt dann: In Deckung gehen, es könnten Fetzen fliegen. Da die Diva ein unglaublich dominanter (aber auch verletzlicher) Kollegen-Typ ist, duldet sie keine Konkurrenz. Personaldienstmitarbeiter, die Wert auf ein ausgeglichenes Betriebsklima legen, sollten daher stets darauf achten, Diven strikt voneinander zu trennen.

Die Diva im Überblick

  • egozentrisch
  • dominant
  • emotional
  • schnell schlecht gelaunt
  • süchtig nach Aufmerksamkeit
  • extrem sensibel
  • verletzlich
  • kann schlecht mit Kritik umgehen
  • ist von sich selbst extrem überzeugt > „Unfehlbarkeit“
  • Fehler machen immer nur „die anderen“
  • kann sich nur schwer unterordnen
  • ist nur bedingt teamfähig

Wie gehe ich mit der Diva um?

Wie weiter oben schon angeschnitten, erfordert der Umgang mit der Diva sehr viel Fingerspitzengefühl. Ein falsches Wort und es kann passieren, dass dieser Kollegen-Typ die Fassung verliert. Wer die Diva kritisieren will (beziehungsweise muss, von „wollen“ kann hier kaum die Rede sein), braucht auf jeden Fall eine dicke Haut. Hier gilt die Devise: Augen zu und durch. Wenn Sie den Schaden ein Stück weit begrenzen wollen, relativieren Sie die Kritik, indem Sie der Diva danach vor Augen führen, was Sie wiederum gut gemacht hat. Diese Methode kann vielleicht nicht als „pädagogisch wertvoll“ bezeichnet werden, ist dafür aber der beste Weg, wenn Ihnen ein angenehmes Betriebsklima am Herzen liegt.

Wenn es gilt, eine Aufgabe im Team zu lösen, ist es am empfehlenswertesten, wenn Sie der Diva den Vortritt gewähren und Ihr (zumindest oberflächlich) die Leitung überlassen. Dann fühlt sie sich bestätigt und macht keinen Ärger. Gilt es, Entscheidungen zu treffen, muss sie allerdings damit leben, von den anderen überstimmt zu werden. Teamwork bedeutet immer auch Demokratie. Ein Diktator wie die Diva hat da „leider“ schlechte Karten.

Ganz allgemein können Sie die Diva am besten in ihre Schranken weisen, indem Sie ihr keine Aufmerksamkeit schenken. Es verhält sich hierbei wie mit dem Feuer, das unbedingt Sauerstoff zum Überleben benötigt. Indem Sie der Diva die Aufmerksamkeit verweigern, werden Sie beobachten können, wie sie immer schwächer wird und irgendwann vielleicht ganz erlischt. Doch Vorsicht: Ein Moment im Zentrum des Geschehens und die Diva läuft wieder zu Höchstform auf.

Zum Ende dieses Artikels noch ein Lichtblick: Die Diva in ihrer reinsten und intensivsten Form kommt nur äußerst selten vor. Dafür steckt jedoch in nahezu jedem von uns ein kleines Fünkchen dieses Büro-Typen, der hin und wieder aus uns herausbricht.


Bildquelle: Franck Boston/Shutterstock

Instaffo IVPA Persönlichkeitstest Typenindikator

Jessika Fichtel

Jessika Fichtel

Als studierte Journalistin versteht es Jessika genau, Informationen und Hintergrundwissen auf den Punkt zu präsentieren. Die Erfurterin arbeitet als freiberufliche Online-Redakteurin und hat sich auf die Bereiche Job und Karriere spezialisiert. Ihr Steckenpferd ist das Thema „digitales Arbeiten“, denn damit setzt sich die Freelancerin tagtäglich auseinander.