Neujahrs-Tief: So bringen Sie Ihren beruflichen Alltag wieder in Schwung

Nach der ersten Euphorie im neuen Jahr folgt meist eine Phase der fehlenden Motivation. Diese kann mit kleinen Tricks überwunden werden.


Nachdem das Jahr 2017 für viele Arbeitnehmer voller Elan begonnen hat, stellt sich nun Mitte Januar das erste Tief ein. Die anfängliche Euphorie á la „Neues Jahr, neues Glück“ ist verflogen und was übrig bleibt, ist der alltägliche Trott, der uns auch 2016 von großen

Taten abgehalten hat. Das Neujahrs-Tief schlägt oft mit aller Wucht zu und hat einen fest im Griff. Zu denken, man kann ihm nicht entkommen, ist jedoch ein Trugschluss. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie neue Motivation und frischen Schwung erlangen können.

Top 5: So bringen Sie wieder Schwung in Ihren beruflichen Alltag 

Tipp #1: Nicht alles auf einmal wollen

Sehr häufig wird ein ganz bestimmter Fehler gemacht: Mitarbeiter nehmen sich zum Start des neuen Jahres so viele Dinge auf einmal vor, dass sie von all den Herausforderungen scheinbar erdrückt werden. Was folgt sind Überforderung, Resignation und schließlich das Motivations-Tief. Um dieses zu umgehen, kann es helfen, schrittweise ins neue Jahr zu starten. Nehmen Sie sich immer nur eine Aufgabe beziehungsweise ein Projekt vor und schließen Sie dieses zunächst ab, ehe es ans nächste Vorhaben geht. Auf diese Weise kommen Sie vielleicht etwas langsamer voran, dafür geht Ihnen aber auch nicht so schnell der Elan verloren.

Tipp #2: Verleihen Sie Ihrem Alltag wortwörtlich neuen Schwung

Sie fühlen sich schlapp und antriebslos – und das schon, wenn Sie am Morgen das Büro betreten? Unter Umständen hilft Ihnen ja eine Extraportion Bewegung in der Früh – am besten an der frischen Luft. Beides vitalisiert Körper, Geist und Seele und versorgt Sie mit reichlich Energie für den Tag. Wenn Sie ein Sportmuffel sind, können Sie es auch mit einem kleinen Tänzchen versuchen. Das hilft Ihnen aus Ihrem Neujahrs-Tief und sorgt für gute Laune.

Info: Im Sommer 2014 sorgte die Party-Reihe „Morning Gloryville“ in vielen Großstädten weltweit für Furore. Die Partys starten im frühen Morgengrauen und bieten eine hervorragende Gelegenheit, ausgeglichen und fröhlich in den Tag zu starten. Auch der „Lunch Beat“ – das Mittagspausen-Equivalent – verbreitet in vielen Städten gute Laune. Die oberste Maxime solcher Veranstaltungen: Bloß nicht über den Job reden, sondern einfach nur tanzen und den Kopf frei machen. Es funktioniert.

Tipp #3: Fassen Sie ein langfristiges Ziel ins Auge

Ein großes Problem vom neuen Jahr ist, dass die meisten Menschen am liebsten SOFORT Erfolge feiern wollen. Sei es die Beförderung oder die Bikinifigur – was nicht innerhalb weniger Mikrosekunden eintritt, sorgt schnell für Frustration und beschwört das Neujahrs-Tief herauf. Besser ist es, wenn Sie sich selbst etwas Zeit lassen, um das Ziel XY zu erreichen. Denkbar wäre beispielsweise eine Beförderung im April oder Mai. Auch die Bikinifigur kann ruhig bis zum Beginn des Sommers warten. Unüberlegte Hauruck-Aktionen bringen selten den gewünschten Erfolg mit sich. Ersparen Sie sich die Enttäuschung und mindern Sie den Druck auf sich selbst, indem Sie es langsamer angehen lassen.

Tipp #4: Die Aufgaben der Kollegen übernehmen

Festgefahrene Routinen lassen sich am besten durchbrechen, indem Sie etwas vollkommen Neues ausprobieren. Wie wäre es beispielsweise, wenn Sie einen Tag lang die Aufgaben des Kollegen übernehmen und dieser Ihre abarbeitet? Das „Bäumchen wechsele dich“-Prinzip trägt in der Arbeitswelt den Namen Job Rotation und wird auch in Deutschland in immer mehr Unternehmen salonfähig gemacht. Das große Ziel der Aktion ist es, den Horizont der Mitarbeiter zu erweitern und Sie aus Ihrem stumpfen Alltagstrott herauszuholen. Ein kleiner Job Rotation-Testlauf kann durchaus für frischen Wind im Büro sorgen und das Neujahrs-Tief vertreiben.

Tipp #5: Suchen Sie den Austausch mit anderen

Das Neujahrs-Tief kann auch durch mangelnden frischen Input verursacht werden. Wer tagtäglich das gleiche sieht und hört, schmort irgendwann im eigenen Saft vor sich hin. Verleihen Sie Ihrem beruflichen Alltag neue Würze, indem Sie den bewussten Austausch mit anderen suchen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Plausch mit Ihrem Sitznachbarn in der U-Bahn? Vielleicht verabreden Sie sich auch mal mit einem anderen Arbeitskollegen zum Mittagessen oder rufen nach Feierabend einen alten Bekannten an, den Sie Ewigkeiten nicht mehr gesehen haben. Begegnungen dieser Art geben Ihnen neue Impulse und können eine sehr inspirierende und auch motivierende Wirkung haben. Es ist wichtig, regelmäßig die eigene Filterblase zu verlassen, um herauszufinden, was sonst noch alles in der Welt passiert.

Haben Sie noch mehr Tipps, wie man das Neujahrs-Tief überwinden kann? Hinterlassen Sie uns sehr gern einen Kommentar.


Bildquelle: Jirsak/Shutterstock

Instaffo IVPA Persönlichkeitstest Typenindikator

Jessika Fichtel

Jessika Fichtel

Als studierte Journalistin versteht es Jessika genau, Informationen und Hintergrundwissen auf den Punkt zu präsentieren. Die Erfurterin arbeitet als freiberufliche Online-Redakteurin und hat sich auf die Bereiche Job und Karriere spezialisiert. Ihr Steckenpferd ist das Thema „digitales Arbeiten“, denn damit setzt sich die Freelancerin tagtäglich auseinander.