Wiedereinstieg nach dem Urlaub: so klappt's

Vor einigen Tagen lagen Sie noch am Strand, wanderten durch die Berge oder erkundeten eine aufregende Stadt - nun sitzen Sie wieder an Ihrem Schreibtisch? Dann willkommen zurück. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einigen Tipps nach dem Urlaub wieder gut in den Berufsalltag starten. 


Das E-Mail-Postfach quillt über, auf dem Arbeitsplatz stapelt sich die Aufgaben - für viele heißt es bereits am ersten Tag nach dem Urlaub: abarbeiten, was in den vergangenen Tagen und Wochen liegengeblieben ist. Schnell ist der Effekt der Erholung verflogen. Und während einige die Urlaubszeit nutzen, um danach wieder mit neuem Schwung an die Arbeit zu gehen, quälen sich andere in den ersten Nach-Urlaubs-Tagen widerwillig zurück zur Arbeit. Etwa einen Tag pro Urlaubswoche benötigen Arbeitnehmer, um sich wieder an den Berufsalltag zu gewöhnen. Ein reibungsloser Wiedereinstieg nach dem Urlaub ist folglich umso wichtiger.

Tipps für einen gelungenen Wiedereinstieg nach dem Urlaub

1. Einige Tage Puffer
Vom Strand direkt an den Bürotisch? Keine gute Idee! Viele unterschätzen, wie anstrengend es ist, erst kurz vor Arbeitsbeginn wieder aus dem Urlaub zurückzukehren. Planen Sie lieber einige Tage Puffer zwischen Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub und dem Wiedereinstieg in den Büroalltag ein. Vor allem, wenn Sie während Ihrer freien Zeit in einer anderen Zeitzone waren, empfehlen sich einige Tage der Regeneration. Mit einem Jetlag am Arbeitsplatz zu erscheinen, kann schnell für schlechte Stimmung, Erschöpfung und Gereiztheit sorgen.

Tipp: Planen Sie mindestens ein bis zwei Tage ein, um in Ruhe zu Hause anzukommen. Schlafen Sie sich noch einmal richtig aus und erledigen Sie lästige Dinge wie den Koffer auspacken oder Wäschewaschen.

2. Positive Gedanken
Ärgern Sie sich nicht darüber, wie schnell der Urlaub an Ihnen vorbeigezogen ist. Nutzen Sie stattdessen Ihre Auszeit und gehen Sie mit (neuer) positiver Grundeinstellung ans Werk.

3. Lassen Sie es langsam angehen
Stürzen Sie sich nicht von Null auf Hundert in die Arbeit. Lassen Sie es langsam angehen und setzen Sie sich an Ihren ersten Arbeitstagen nach dem Urlaub Prioritäten, indem Sie anfallende Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit sortieren. Arbeiten Sie anschließend alles nacheinander ab.

4. Ausreichend Pausen
Überanspruchen Sie sich nicht bereits am ersten Tag. Ihr Körper benötigt einige Tage, um sich wieder an einen 8-Stunden-Arbeitstag zu gewöhnen. Damit die Erholung nicht schon am ersten Tag wieder flöten geht, sollten Sie ausreichend Pausen einplanen. Genießen Sie eine Tasse Kaffee, gehen Sie eine Runde spazieren oder berichten Sie Kollegen von Ihren Urlaubserlebnissen.

5. In Erinnerungen schwelgen
Apropos Urlaubserlebnisse: wenn am ersten Arbeitstag gar nichts mehr hilft, erinnern Sie sich einen Moment lang an die schönen Dinge aus Ihrem Urlaub. Schauen Sie sich Urlaubsfotos an, hören Sie Musik, die Sie an Ihren Urlaub erinnert, oder genießen Sie zu Mittag ein Essen aus der Urlaubsregion - lassen Sie das Urlaubsgefühl im Joballtag aufleben. Dadurch wecken Sie positive Emotionen.

6. Keine Überstunden
Das Wichtigste nach der Rückkehr aus dem Urlaub: das Ende des Arbeitstages. Machen Sie deshalb nicht schon am ersten Tag Überstunden.

7. Kurzurlaub planen
Auch wenn Sie gerade erst aus dem Urlaub zurück sind: wer jetzt den nächsten Kurztrip plant (Städtereise oder Wellnessurlaub an einem verlängerten Wochenende), startet motivierter in den Arbeitsalltag.

8. Im Voraus planen
Sofern die ersten Arbeitstage nach dem Urlaub dennoch mit zu viel Stress verbunden sind, lohnt es sich, die nächste Auszeit intensiver vorzuplanen. Lernen Sie die Urlaubsvertretung noch einmal ein.


Bildquelle: Lisa S./Shutterstock

Instaffo IVPA Persönlichkeitstest Typenindikator

Alina Giannone

Alina Giannone

Nach dem Studium der Germanistik sammelte Alina Erfahrungen im Online-Journalismus in der Berliner Start-Up-Szene. Als Autorin bei Instaffo widmet sie sich nun zahlreichen Bereichen rund um das Thema Karriere – vom Jobwechsel über den Büroalltag bis hin zu aktuellen Trends.