6 versteckte LinkedIn-Funktionen, die Sie unbedingt kennen sollten

Ein Profil bei LinkedIn zu haben bedeutet noch lange nicht, dieses auch wirklich zu nutzen. Lesen Sie hier, welche versteckten Funktionen das Netzwerk zu bieten hat.

Auch wenn XING im deutschsprachigen Raum nach wie vor die Nase vorn hat, wenn es um die Nutzerzahlen geht, holt LinkedIn kontinuierlich auf. Das internationale Business-Netzwerk ist längst in vielen Branchen Pflicht und bietet hervorragende Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen. Doch in LinkedIn steckt noch viel mehr Potential. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen sechs versteckte Funktionen, die Sie lieben werden.

URL anpassen

Wie überall im WWW sollten Sie auch auf LinkedIn auf eine möglichst einfache und „schnörkellose“ URL achten, die zu Ihrem Profil führt. Ist diese bisher noch eher unaufgeräumt und beispielsweise ein Mix aus Ihrem Namen und diversen Ziffern, dann können Sie das mit wenigen Klicks ändern.

So funktioniert es: URL für LinkedIn-Profil ändern

  • Rufen Sie Ihr Profil auf
  • Klicken Sie auf „Öff. Profil & URL bearbeiten“
  • Klicken Sie auf den blauen Stift rechts oben
  • Geben Sie die neue URL ein
  • Klicken Sie auf „Speichern“

LinkedIn Learning

In nahezu allen Branchen gilt das altbekannte Motto „Wer rastet, der rostet“. Damit das nicht passiert, sollten Sie stets darum bemüht sein, sich weiterzubilden und neues Wissen anzueignen.

Was viele nicht auf dem Schirm haben: Auch in diesem Bereich kann das Business-Network LinkedIn behilflich sein. In der oberen Menüleiste finden Sie den Reiter „Apps“ und darunter die Kategorie „Learnings“. LinkedIn Learnings ist ein e-Learning-Angebot, das Weiterbildungsmaßnahmen für die unterschiedlichsten Berufe bereithält. Im ersten Monat kann dieses Feature kostenlos in Anspruch genommen werden.

Hinweis: Die Tutorials, die unter LinkedIn Learning aufgerufen werden können, werden in die drei Kategorien „Business“, „Kreativität“ und „Technik“ aufgeteilt.

(Blog-)Beiträge veröffentlichen

LinkedIn wird ähnlich wie Facebook und Twitter von vielen genutzt, um (job-)relevante Online-Artikel zu teilen. Doch was, wenn man selbst etwas zu sagen hat – und einem keine entsprechende Plattform zur Veröffentlichung zur Verfügung steht?

Das Karriere-Netzwerk bietet Ihnen sehr gute Möglichkeiten, eigene (Blog-)Beiträge zu erstellen und anschließend mit Ihren beruflichen Kontakten zu teilen. So funktioniert es:

  • Rufen Sie Ihre LinkedIn-Startseite auf
  • Klicken Sie im obersten, mittigen Kasten auf „Artikel schreiben“
  • Verfassen Sie Ihren Beitrag und editieren Sie ihn nach Ihren Wünschen (beispielsweise mit Zwischen-Überschriften, Markierungen, Links und Auflistungen)
  • Fügen Sie ein Beitragsbild hinzu
  • Klicken Sie auf „Veröffentlichen“

Hinweis: Beiträge, die nicht sofort veröffentlicht werden, werden als Entwurf gespeichert. Sie haben also durchaus auch die Möglichkeit, an mehrere Artikeln zu arbeiten und diese vor der Veröffentlichung noch etwas ruhen oder reifen zu lassen.

Arbeitsproben und Projekte hinzufügen

Weil ein Bild (ein Video, eine Grafik oder eine Projektpräsentation) manchmal mehr als tausend Worte sagt, sollten Sie hin und wieder Ihre Arbeitsproben für sich sprechen lassen. Auch hierfür gibt es eine etwas versteckte LinkedIn-Funktion.

Arbeitsproben im LinkedIn-Profil hinzufügen:

  • Rufen Sie den Bearbeitungs-Modus von Ihrem Profil auf
  • Scrollen Sie nach ganz unten bis zum Punkt „Mediendatei“
  • Klicken Sie auf „Hochladen“ und wählen Sie entsprechende Dateien aus ODER
  • Klicken Sie auf „Link“, um den Link zu einem Video oder einem anderen Projekt hochzuladen

Die LinkedIn-Startseite als hochwertigen Newsfeed nutzen

Während Facebook immer mehr vom Algorithmus bestimmt und der Newsfeed ständig von Werbung unterbrochen wird, kann LinkedIn nach wie vor hervorragend für diesen Zweck genutzt werden. Das Problem daran ist nur, dass die wenigsten wissen, dass es funktioniert.

Nahezu jede für Sie relevante Informationsquelle – sei es nun eine Organisation, ein Branchenmagazin oder ein Experte – ist auf LinkedIn vertreten. Wenn Sie diese zu Ihrem Newsfeed hinzufügen wollen, müssen Sie auf der Startseite einfach oben rechts auf „Alle Empfehlungen anzeigen“ klicken und schon können Sie relevanten Inhalten folgen. Hier können sogar ganze Themengebiete wie „Storytelling“ oder „E-Commerce“ ausgewählt werden.

Hinweis: Wenn Sie einer Person auf LinkedIn folgen wollen, können Sie diese auch direkt suchen, dann auf dem Profil auf „Mehr …“ klicken und „Folgen“ auswählen.

Sichtbarkeit des öffentlichen Profils bearbeiten

In den Karriere-Netzwerken LinkedIn und XING achten die meisten in der Regel penibel darauf, was mit der digitalen Welt geteilt wird und was nicht. Es gibt daher kaum etwas, was unbedingt verborgen werden muss. Wenn Sie dennoch gern genau bestimmen wollen, was auf Ihrem öffentlichen Profil zu sehen ist (und was nicht), sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Rufen Sie Ihr Profil auf
  • Klicken Sie auf „Öff. Profil & URL bearbeiten“
  • Scrollen Sie runter zu „Sichtbarkeit Ihres öffentlichen Profils“ (rechts)
  • Wählen Sie aus, was auf Ihrem öffentlichen Profil (nicht) angezeigt werden soll

Wie Sie sehen können, steckt noch viel mehr in LinkedIn als man auf den ersten Blick vermutet. Es lohnt, sich versteckten Features zu finden und auszuprobieren.


Bildquelle: Looker_Studio/Shutterstock