10 Tipps für ein besseres Arbeitsklima

Ein gutes Arbeitsklima kann zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Jeder einzelne Beschäftigte kann helfen, das Arbeitsklima durch einige Faktoren zu verbessern.


Ein gutes Klima am Arbeitsplatz kann sich positiv auf das Engagement und erfolgsorientiertes Arbeiten auswirken. Im Volksmund heißt es, dass das Arbeitsklima das einzige Klima ist, welches von Menschen bestimmt werden kann. Und tatsächlich kann jeder Einzelne durch Beachtung einiger Faktoren dazu beitragen, das Arbeitsklima zu optimieren.

Erfolgsfaktoren für ein besseres Arbeitsklima für Arbeitnehmer

1. Eigene Bedürfnisse beachten
Wer auf die eigenen Bedürfnisse achtet, kann ruhiger mit hektischen Situationen umgehen und seine Gelassenheit an andere weitergeben:
– Am Arbeitsplatz auf die Ernährung achten
– Mehr Bewegung – ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause oder häufiger stehen können bereits helfen
– Kurze Pausen einlegen, um Energie aufzuladen und Stress abzubauen

2. Zeitmanagement
Zeitersparnis und weniger Stress sind häufig das Ergebnis eines guten Zeitmanagements. Bei einem durchdachten Zeitmanagement werden Prioritäten gesetzt und in erster Linie wichtige Arbeiten erledigt. Alles andere kann beizeiten in Ruhe abgearbeitet werden.

3. Perfektionismus und Aktionismus herunterschrauben
Durch Perfektionismus und Aktionismus wird ein hoher Leistungsdruck aufgebaut. Werden die eigenen Ansprüche heruntergeschraubt, ist dies für den Spaß an der Arbeit förderlich und auch die Leistungen anderer können gelassener angesehen werden.

4. Kommunikation verbessern
Durch eine gute Kommunikation am Arbeitsplatz lassen sich Missverständnisse und Fehler von vornherein vermeiden und der Informationsfluss wird gesteigert.

5. Klatsch und Tratsch abstellen
Klatsch und Tratsch können die Atmosphäre bedeutend verschlechtern. Die Konzentration anderer wird gestört und neue Konflikte werden geschürt. Vorrang sollte während der Arbeitszeit der informelle Austausch haben.

Vorgesetzte setzen Rahmenbedingungen für ein gutes Arbeitsklima

Die Rahmenbedingungen eines Unternehmens nehmen großen Einfluss auf das Betriebsklima. Diese Bedingungen können häufig nur Arbeitnehmer in Führungspositionen verändern. Deshalb gibt es insbesondere für Vorgesetzte spezifische Faktoren, mit denen eine gute Grundlage für das Betriebsklima geschaffen wird.

6. Lob und Anerkennung
Wertgeschätzte Arbeitnehmer arbeiten zufriedener und motivierter. Mit anerkennenden Worten und Lob an der richtigen Stelle sollte deshalb nicht gespart werden.

7. Ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeiter
Konflikte und Probleme werden schneller angesprochen, wenn Vorgesetzte ihren Mitarbeitern das Gefühl geben, dass die Tür für sie stets offen steht.

8. Einbindung in Entscheidungsprozesse
Mitarbeiter möchten nicht das Gefühl haben, dass ständig über ihren Kopf hinweg entschieden wird. Werden sie jedoch frühzeitig über Veränderungen informiert, können sie noch Bedenken äußern und fühlen sich stärker in die betrieblichen Entscheidungsprozesse eingebunden.

9. Gemeinsame Aktivitäten verbessern den Teamgeist
Etwas miteinander erleben und lachen kann den Teamgeist stärken. Dies kann zum Beispiel durch folgende Aktivitäten erzielt werden:
– Betriebsausflüge
– Betriebsfeiern
– Betriebssport

10. Respektvollen Umgang gezielt stärken
Ein freundlicher respektvoller Umgangston unter allen Beschäftigten bildet eine gute Grundlage für das Arbeitsklima. Das Wir-Gefühl und der Rückhalt unter Mitarbeitern werden zugleich gestärkt.


Bildquelle: Rawpixel.com/Shutterstock