Welche Aufgaben hat man als Teamleiter?

Der Weg hoch auf die Führungsebene führt in aller Regel an der Position des Teamleiters vorbei. Doch was genau bedeutet es eigentlich, ein Teamleiter zu sein uns sein Team zu leiten?

Auch wenn die Hierarchien in vielen Firmen immer flacher werden, hat der Posten als Teamleiter noch lang nicht ausgedient. Als Leiter eines Teams arbeiten Sie zwar häufig auf Augenhöhe mit den Kollegen, dürfen aber auch nie vergessen, dass Sie das letzte Wort haben. Gerade für Angestellte, die noch etliche Sprossen auf der Karriereleiter erklimmen wollen, ist die Position des Teamleiters überaus attraktiv. Wer ihn als Ziel ins Auge fasst, sollte sich im Vorfeld allerdings immer auch fragen, was die konkreten Aufgaben eines Teamleiters sind.

Aufgaben delegieren

Ein Teamleiter muss in der Lage sein, jedes Teammitglied zu analysieren und aufbauend auf dessen Stärken und Schwächen passende Aufgaben zu delegieren. Hierbei ist zweifelsfrei Fingerspitzengefühl gefragt. Denn eine Fehlentscheidung kann im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass alles ins Stocken gerät und das Team nicht als geschlossene Einheit funktioniert.

Tipp: Wenn Sie gerade dabei sind, Aufgaben an Ihre Teammitglieder zu verteilen, hilft Ihnen vielleicht das Rollenmodell nach Belbin.

Bereiche koordinieren

Um ein erfolgreicher Teamleiter zu werden, müssen Sie auf jeden Fall ein ausgeprägtes Organisations- und Improvisationstalent mitbringen. Eine Ihrer Hauptaufgaben wird es nämlich sein, alles so zu koordinieren, dass Ihre Mitarbeiter einen guten Job machen können. Das heißt konkret Sie

  • treffen Terminabsprachen
  • legen Deadlines fest
  • beschaffen Arbeitsmittel
  • überwachen den Fortschritt einzelner Arbeitsschritte

Oder vereinfacht formuliert: Sie sind die Schnittstelle, an der alle Fäden zusammenkommen. Die größte Herausforderung für den Teamleiter ist, dass hierbei kein Chaos entsteht, sondern alles geordnet und übersichtlich abläuft.

Kommunikation fördern und moderieren

Ohne Kommunikation – also Diskussionen, Absprachen, Fragen und Antworten – kann ein Team nicht effizient und lösungsorientiert arbeiten. Um möglichst gute Fortschritte und eine hohe Qualität der Arbeit zu sichern, ist es Ihre Aufgabe als Teamleiter, die Kommunikation im Team zu fördern und auch in bestimmten Situationen zu moderieren. Das hat den Effekt, dass die einzelnen Mitglieder der Gruppe zu einem richtigen Team zusammenwachsen und die Kommunikation stets zielführend ist.

Tipp: Wenn Sie mit Ihrem Team ein neues Projekt planen und sich in der frühen Phase der Ideensammlung befinden, können Sie sich als Moderator ruhig zurückhalten und anderen das Wort übergeben. Andernfalls passiert es nämlich schnell, dass Sie eine bestimmte Richtung vorgeben und den einzelnen Teammitgliedern die Möglichkeit entziehen, eigene Ansätze einzubringen.

Wenn es um das Thema Kommunikation geht, darf jedoch nicht nur von der innerhalb des Teams gesprochen werden. Als Teamleiter müssen Sie selbstverständlich auch immer in den Dialog mit der Geschäftsführung treten und beispielsweise Fortschritte und Ergebnisse präsentieren. Zu Ihren Aufgaben gehört es jedoch auch, die Interessen Ihres Team zu vertreten und als dessen „Draht nach oben“ zu agieren.

Konflikte lösen

Teamleiter sind nicht nur Koordinatoren und Moderatoren, sondern auch Streitschlichter. Immer dann, wenn einzelne Mitglieder aneinandergeraten und das Teamwork gefährdet wird, ist es Ihre Aufgabe, die Wogen wieder zu glätten.

Zwischenmenschliche Konflikte sind etwas völlig Normales – und manchmal sogar hilfreich (beispielsweise dann, wenn sie den einzelnen Mitglieder vor Augen führen, dass die Zusammenarbeit in letzter Zeit sehr zu wünschen übrig lässt). Allerdings sollten sie nie Überhand gewinnen und die Arbeit des Teams gänzlich zum Erliegen bringen.

Teammitglieder betreuen und motivieren

Bleiben wir noch kurz beim Zwischenmenschlichen. Ein guter Leiter betrachtet sein Team nicht nur als großes Ganzes. Er hat immer auch den Einzelnen im Blick und weiß genau, wann eine individuelle Betreuung notwendig ist. Die Zufriedenheit eines jeden Teammitglieds steht hierbei klar im Fokus – denn zufriedene Mitarbeiter sind motivierte Mitarbeiter.

Tipp: Hören Sie Ihren Kollegen zu und zeigen Sie Empathie. Ein Team zu leiten bedeutet nicht automatisch, mit drakonischer Härte zu agieren.

Verantwortung übernehmen

Last but not least ist es Ihre Aufgabe als Teamleiter, für eventuelle Fehler Ihrer Mitarbeiter geradezustehen. Als Leiter streichen Sie nicht nur das Lob für gute Ergebnisse ein, Sie müssen auch lernen, Verantwortung zu übernehmen. Wie Ihnen das gelingt, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag auf unserem Blog.

Diese Eigenschaften sollten Sie als angehender Teamleiter mitbringen

  • Selbstständigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Offenheit
  • Organisationstalent
  • Improvisationstalent
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Fachkenntnis auf Ihrem Gebiet
  • Flexibilität
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Analysefähigkeit
  • Empathie
  • Verhandlungsgeschick

Bildquelle: baranq/Shutterstock

Print Friendly, PDF & Email