Bewerber-Suche in Facebook-Gruppen: Das müssen Recruiter beachten

Facebook-Gruppen als Recruitingkanal bieten spannende Möglichkeiten – wenn man denn weiß, wie man sie richtig einsetzt.

Neue Mitarbeiter über Facebook finden klingt einfach, ist in Wirklichkeit aber eine mittelschwere Herausforderung für Recruiter. Mangelhafte Filterfunktionen, Datenschutz und Privatsphäre sorgen dafür, dass Active Sourcing hier nur bedingt funktioniert. Umso spannender ist es, sich die Möglichkeiten der Facebook-Gruppen einmal genauer anzuschauen. Eventuell finden Sie ja hier den idealen Mitarbeiter, nach dem Sie schon so lang Ausschau halten.

Die Bedeutung von Facebook-Gruppen wächst

Dass Recruiting über Facebook-Gruppen durchaus sinnvoll ist, wird deutlich, wenn man sich anschaut, wie sich die Bedeutung der Gruppen in den letzten Jahren gewandelt hat. Während sie in der Frühphase von Facebook kaum eine Rolle spielten, sind sie nun ein fester und überaus relevanter Bestandteil des Netzwerks.

Denn während man im regulären Feed mit allen möglichen (nicht immer relevanten) Inhalten umspült wird, kann man sich in Gruppen zielgenau zu den unterschiedlichsten Themen informieren und austauschen.

Es gibt mittlerweile sehr stark spezialisierte Gruppen, die den Fokus entweder klar auf ein Thema legen oder einen regionalen Bezug haben. Beide Ausrichtungen sind überaus spannend, wenn es darum geht, neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Die richtigen Gruppen finden

Ehe Sie sich ins Recruiting stürzen, sollten Sie sich überlegen, in welchen Gruppen Sie konkret nach Kandidaten suchen wollen. Natürlich ist Gruppe nicht gleich Gruppe und nicht überall wird man Ihre Stellenausschreibung mit offenen Armen empfangen.

Geben Sie im Zuge einer ersten Recherche Schlagwörter wie „Grafikdesign“, „Jobsuche“ und „Berlin“ in die Suchleiste ein und bestimmen Sie über den Filter, dass Ihnen nur Gruppen angezeigt werden sollen.

Notieren Sie sich nun alle Ergebnisse, die Ihnen relevant erscheinen und es wert sind, genauer unter die Lupe genommen zu werden. Wenn Ihre Liste komplett ist, können Sie den ersten Gruppen beitreten und sich dort umschauen. Achten Sie dabei besonders auf diese Aspekte:

  • Ist die Gruppe lebendig, also wird hier häufig etwas gepostet?
  • Welche Klientel ist in der Gruppe aktiv?
  • Reagieren die Mitglieder auf Postings?
  • Welche Themen werden besonders häufig angesprochen?
  • Wie reagieren die Mitglieder auf Jobangebote?

Bei der Auswahl der Gruppen gilt: Klasse über Masse. Wer zig Facebook-Gruppen beitritt und überall Stellen anbietet, verliert schnell den Überblick.

Jobs in Facebook-Gruppen anbieten: Ja, aber bitte richtig

Wenn Sie sich schließlich sicher sind, dass die Gruppe für Ihr Recruiting-Vorhaben geeignet ist, gilt es im nächsten Schritt, sich zu überlegen, wie Sie die Stellenausschreibung am besten kommunizieren.

Natürlich besteht die Möglichkeit, einfach einen Link zu Ihrer Karriere-Seite zu posten und alle Interessenten zu ermutigen, ihre Bewerbungsunterlagen einzusenden. Doch werden Sie sich dadurch viele potentielle Kandidaten entgehen lassen.

Besser ist es, wenn Sie die wichtigsten Informationen in Form von einem Bild veröffentlichen. Dann erfahren die Gruppenmitglieder die entscheidenden Fakten auf einen Blick und müssen nicht erst noch eine externe Quelle aufrufen. Ein weiterer Vorteil dieser Beitrags-Art: Bilder erwecken auf Facebook automatisch mehr Aufmerksamkeit – erst recht, wenn Sie mit verschiedenen optischen Highlights arbeiten und den Blick des Betrachters bewusst lenken.

Tipp: Versuchen Sie, die Stelle mit so wenig Worten wie möglich und dennoch aussagekräftig zu beschreiben. Niemand hat Lust, sich endlose Romane durchzulesen und am Ende trotzdem nicht zu wissen, worum genau es geht.

Tipps für die Stellenausschreibung in Facebook-Gruppen

  • Sprechen Sie die Leser direkt an
  • Arbeiten Sie mit Eyecatchern, beispielsweise farbigen Flächen und auffälligen Schriftarten (aber bitte auch nicht übertreiben)
  • Machen Sie deutlich, in welcher Stadt der Job angetreten wird (bei überregionalen Gruppen)
  • Beschreiben Sie die Stellen kurz und prägnant, aber dennoch aussagekräftig (verzichten Sie auf leere Standardformulieren wie „Wir suchen Verstärkung für unser Team.“)
  • Führen Sie checklisten-artig auf, was der Bewerber mitbringen muss
  • Erwähnen Sie, was der Bewerber vom Unternehmen erwarten kann (Social Benefits etc.)
  • Verzichten Sie auf komplizierte Schachtelsätze
  • Passen Sie die Formulierungen an die Tonalität der Gruppe an
  • Erklären Sie, wie man sich auf die Stelle bewerben kann
  • Nennen Sie den Ansprechpartner für weitere Fragen (inkl. Email-Adresse und Telefonnummer)

Auffallen und interagieren

Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Gesuch aus der Masse hervorstechen. Vor allem in Facebook-Gruppen, die ausschließlich für die Jobsuche genutzt werden, gehen Sie andernfalls schnell in der Flut der Angebote unter.

Weiterhin ist zu beachten, dass in einem sozialen Netzwerk wie Facebook immer Interaktion stattfindet. Das bedeutet, dass man Ihnen Fragen stellen und auch Antworten erwarten wird. Es reicht also nicht, den Job in einer Gruppe zu posten und dann auf die Bewerbungen zu warten. Sie müssen immer wieder einen Blick auf das Posting werfen und eventuell reagieren.


Bildquelle: Monster Ztudio/Shutterstock