Das perfekte Bewerbungsanschreiben

Das Bewerbungsanschreiben gilt als Visitenkarte eines jeden Bewerbers und spiegelt seine Motivation wider. Doch wie verfasse und gestalte ich das perfekte Bewerbungsanschreiben? Wir zeigen, wie Sie sich mit Ihrem Anschreiben von den anderen Bewerbern positiv abheben und was es zu beachten gilt. 


Übersichtlich und prägnant – das Anschreiben gilt als Kür einer jeden Bewerbung. Der richtige Aufbau, ein gewisses Maß an Kreativität und ein fehlerfreies Schreiben sind Grundvoraussetzung für die perfekte Bewerbung.

FORMALITÄTEN

Diese Formalitäten zeigen, dass Ihr Anschreiben einem strukturierten Aufbau folgt:

  • Absender (Name, Adresse, Telefonnummer, Mail-Adresse)
  • Datum
  • Empfänger (Firma, Vor- und Zuname, Adresse)

All diese Angaben dienen der Verdeutlichung, wer Absender und wer Empfänger der Bewerbung ist und ermöglichen dem Unternehmen, den Bewerber zu kontaktieren. Daher sollten Sie unbedingt auf die Vollständigkeit der Daten achten.

BETREFF

Die Betreffzeile ist besonders wichtig, da sie dem Personaler verdeutlicht, auf welche Stelle Sie sich bewerben. Sofern es sich um eine Blind- bzw. Initiativbewerbung handelt, reicht die Bezeichnung Bewerbung oder Initiativbewerbung, ansonsten ist der konkrete Bezug auf die Stellenanzeige Pflicht: Bewerbung als…

ANSPRACHE

„Sehr geehrter Herr Maximilian Mustermann“ – Das Bewerbungsanschreiben sollte stets persönlich formuliert sein. Sofern kein Ansprechpartner auszumachen ist, genügt die Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“.

EINLEITUNG

Der erste Satz ist entscheidend! In der Einleitung geht es darum, mit Ihrer Bewerbung aus der Masse herauszustechen.

Standardisierte Sätze wie

  • Hiermit bewerbe ich mich…
  • Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil…
  • Mit großer Freude habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen und…

wirken unpersönlich und austauschbar. Seien Sie kreativ und beginnen Sie Ihre Bewerbung mit einer Pointe! Ihre Meinung zu einem bestimmten Thema, aktuelle Zahlen, ein kürzlich veröffentlichtes Interview oder Ihre Vision – die Möglichkeiten einer ideenreichen und aussagekräftigen Einleitung sind vielfältig.

HAUPTTEIL

Der Hauptteil Ihres Bewerbungsanschreibens dient dem Eigenmarketing und der Darstellung Ihrer sozialen Kompetenzen. An dieser Stelle sollen Sie nicht nur Ihre Stärken und Erfahrungen aufzeigen, vielmehr geht es darum, einen Bezug zwischen Ihrem bisherigen Werdegang und dem Unternehmen bzw. der Stellenanzeige herzustellen.

  • Was qualifiziert Sie als Arbeitnehmer? 
  • Über welche Ausbildungen und Berufserfahrungen verfügen Sie?

Neben Ihren fachlichen Kompetenzen (hard skills) zählen die sozialen Kompetenzen (soft skills) zu den wichtigsten Charakteristiken eines Bewerbers. Ob Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit, Ausdauer, Belastbarkeit oder Kreativität – zählen Sie Ihre Kompetenzen nicht einfach nur auf, sondern belegen Sie, wo bzw. wobei Sie sich die Kompetenzen angeeignet haben.

OPTIONALER TEIL

In einem optionalen Teil können kurz und knapp weitere Angaben wie Gehaltsvorstellungen und/oder Einstellungszeiträume gemacht werden. Denn diese gehören nicht – wie häufig angenommen – in den Lebenslauf der Bewerbung, sondern in das Anschreiben.

SCHLUSSTEIL

Der Schlusssteil verleiht der Bewerbung den letzten Schliff und bekundet noch einmal Ihr Interesse an dem Unternehmen. Ziehen Sie eine Brücke zu Ihrer Einleitung und vermeiden Sie standardisierte Sätze wie:

  • Über ein Vorstellungsgespräch (in Ihrem Hause) würde ich mich freuen.
  • Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören. 

Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie vielmehr die Chance und wecken Sie die Neugier der Personaler:

  • Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich über ein persönliches Gespräch.
  • Ihrer persönlichen Rückmeldung sehe ich mit großer Freude entgegen.

WICHTIGES

Damit dem perfekten Bewerbungsanschreiben nichts mehr im Weg steht, sollten Sie sich abschließend an folgende Formalitäten, Normen und Vorschriften halten:

  • Ein fehlerfreies Bewerbungsschreiben ist das A und O!
  • Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Das Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4-Seite sein.
  • Verzichten Sie auf ausgefallene Schriftarten.
  • Wählen Sie eine leserfreundliche Schriftgröße (nach dem Prinzip der 11-13-15-Regel).
  • Vermeiden Sie Schachtel- und Relativsätze.
  • Die Einheitlichkeit aller Schriftstücke rundet Ihre Bewerbungsunterlagen ab.

Bildquelle: Undrey/Shutterstock