Schöne Bescherung! Den Kollegen etwas zu Weihnachten schenken?

Eine kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten sorgt auch im Büro meist für Freude – wirft aber auch zahllose offene Fragen auf.


Jetzt in der Adventszeit scheint es nur zwei (wirklich) wichtige Fragen zu geben: Wo gibt es den leckersten Glühwein? Und: Wem schenke ich was zu Weihnachten? Gerade letzteres Thema wirft noch einmal zahlreiche Unterfragen auf. Darf man beispielsweise seinen Kollegen auch etwas schenken? Muss für jeden ein Präsent gekauft werden oder können auch nur einzelne „Lieblinge“ beschenkt werden? Und in welchem preislichen Rahmen sollte sich die Aufmerksamkeit bestenfalls bewegen?

Kann ich meinen Kollegen etwas zu Weihnachten schenken?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, seinen Kollegen eine Kleinigkeit zum Weihnachtsfest zu schenken. Auch der Arbeitgeber kann nichts dagegen sagen. Diese Freiheit bedeutet umgekehrt allerdings auch, dass Sie keinesfalls verpflichtet sind, Ihre Kollegen zu beschenken.

Tipp: Sie sind neu im Unternehmen und möchten gern wissen, wie die Gepflogenheiten im Hinblick auf Weihnachtsgeschenke sind? Dann fragen Sie am besten einen Kollegen, mit dem Sie sich besonders gut verstehen. Es wäre peinlich, wenn am letzten Arbeitstag vor Heilig Abend alle kleine Präsente bereithalten und nur Sie mit leeren Händen dastehen.

Muss ich jedem Kollegen etwas schenken?

Wie bereits erwähnt: Sie müssen grundsätzlich gar nichts. Weihnachtsgeschenke sollten stets von Herzen kommen und sich an Personen richten, die man mag. Wenn das auf all Ihre Kollegen zutrifft, spricht (gerade in kleinen Unternehmen) nichts dagegen, allen eine Kleinigkeit zu schenken. Wenn Sie hingegen nur einzelne Kollegen beschenken wollen (was auch absolut legitim ist), sollten Sie das vielleicht nicht vor versammelter Mannschaft, sondern im kleinen Kreis machen. So fühlt sich hinterher niemand auf den Schlips getreten.

Können mit Geschenken berufliche Konflikte gelöst werden?

Offene Konflikte sind nicht nur für die Betroffenen anstrengend, sondern beeinflussen auch das allgemeine Büroklima. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit sind daher viele verleitet, den Streit mit einem Geschenk zu beenden. Kurz und knapp: Das hat keinen Zweck. Wenn eine Versöhnung stattfindet, dann ist diese höchstwahrscheinlich nur oberflächlicher Natur. Konflikte mit Kollegen werden am besten aus der Welt geschafft, indem Sie die offene Kommunikation suchen und unter vier Augen miteinander sprechen. Sind alle Probleme beseitigt, können Sie den neu errungenen Frieden auch mit einem kleinen Präsent krönen.

Darf ich meinem Chef etwas zu Weihnachten schenken?

Nun, diese Frage ist etwas knifflig. Gerade in kleinen und auch einigen mittelständischen Firmen kommt es durchaus vor, dass der Chef von seinen Mitarbeitern beschenkt wird. Man beachte die Mehrzahl, denn wenn schon ein Präsent überreicht wird, dann bitte von der gesamten Belegschaft und nicht einer einzelnen Person (wegen der Gefahr, als Schleimer abgestempelt zu werden). In großen Unternehmen ist es hingegen eher unüblich, seinen Chef zu beschenken, da in der Regel der persönliche Kontakt fehlt.

Was kann ich meinen Kollegen zu Weihnachten schenken?

Wenn Sie entschieden haben, wem Sie etwas schenken wollen, stellt sich natürlich als nächstes die Frage, was es sein soll. Wie so oft bei der Wahl der Weihnachtsgeschenke gibt es auch im Fall der Kollegen ein paar Fettnäpfchen:

  • Wahren Sie die Intimsphäre der Kollegen, das heißt: Schenken Sie keine Kosmetik- und Hygieneprodukte
  • Schenken Sie nichts, was zu teuer ist, das löst häufig ungewollt Zugzwang aus
  • Verzichten Sie auf Gutscheine, diese sind zum einen unkreativ und erwecken zum anderen den Anschein, das Geschenk sei ein „Notnagel“
  • Finger weg von Alkohol-Geschenken, diese sind am Arbeitsplatz unangemessen

Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, können Sie zum Beispiel eine der folgenden Geschenkideen wählen:

  • eine schöne/witzige/kreative Bürotasse
  • eine (besondere) Tee-Mischung
  • eine (kleine) Pflanze für den Schreibtisch
  • moderner/nützlicher Bürobedarf
  • Süßigkeiten

Was ist mit (Schrott-)Wichteln?

Gerade im Rahmen einer Weihnachtsfeier ist das Wichteln (oder wahlweise „Schrottwichteln“) eine tolle Möglichkeit, die Kollegen mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu erfreuen. Das Gute hieran: Sie müssen sich keine Gedanken machen, wem Sie etwas schenken (und wem nicht), sondern bekommen eine Person aus Ihrem Unternehmen per Los zugeteilt. Ein weiterer Vorteil ist, dass garantiert kein Kollege leer ausgeht, sondern sich jeder über ein kleines Geschenk freuen kann.

Wie teuer darf ein Weihnachtsgeschenk für Kollegen sein?

Weihnachtsgeschenke für Arbeitskollegen müssen keinesfalls teuer sein. Eine kleine Aufmerksamkeit im Wert von bis zu 10 Euro ist absolut in Ordnung. Die 20 Euro-Grenze sollte keinesfalls überschritten werden. Bedenken Sie außerdem, dass es vollkommen legitim und auch sehr persönlich ist, etwas Selbstgemachtes zu verschenken. Die Klassiker sind zweifelsfrei Plätzchen und Marmelade. Auch weihnachtlich verzierte Windlichtgläser und andere Deko-Elemente kommen gerade bei weiblichen Kollegen sehr gut an. Generell sollte Kreativität immer über dem Preis für ein Geschenk stehen – und ganz wichtig: Es muss von Herzen kommen.


Bildquelle: Pressmaster/Shutterstock