Jetlag überwinden: Tipps und Tricks für die nächste Geschäftsreise

Geschäftliche Reisen, die Sie in ferne Länder bringen, sind nicht nur spannend, sondern auch eine echte Herausforderung für Ihren Körper. Wenn der Schlaf-Wach-Rhythmus völlig durcheinander ist, spricht man auch vom Jetlag. Was hilft gegen dieses Problem?

Auf langen Flugreisen nach Osten oder Westen durchqueren wir mehrere Zeitzonen. Am Ziel angekommen, muss sich der menschliche Organismus dann verschiedenen Herausforderungen stellen – angefangen bei der generellen Erschöpfung nach dem Flug bis hin zum völlig durcheinander geratenen Schlaf-Wach-Rhythmus. Im Fachjargon spricht man auch vom sogenannten Jetlag. Typische Symptome vom Jetlag sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen – denkbar ungünstige Voraussetzungen für anstehende Geschäftstermine!

Unterschiede bei Reisen nach Osten und Westen

Auch wenn sich jeder etwas unter dem Begriff Jetlag vorstellen kann, handelt es sich hierbei um ein überaus komplexes Phänomen, das von zahllosen Wissenschaftlern erforscht wird. Man muss allerdings kein Gelehrter, sondern eher ein viel reisender Mensch sein, um zur wohl wichtigsten Erkenntnis zu gelangen: Reisen in den Westen (also nach Nord und Südamerika) werden als weitaus weniger unangenehm empfunden als Reisen in den Osten (sprich nach Asien).

Der Grund hierfür: Wer nach Osten reist, „verkürzt“ den Tag und stellt seinen Biorhythmus damit vor eine besonders große Herausforderung. Bei einer Reise nach Westen reisen Sie zeitlich betrachtet „zurück“, was wiederum bedeutet, dass Ihr Tag länger wird. Die meisten Menschen verkraften diese Art der Zeitverschiebung besser.

Info: Ihre Geschäftsreise führt Sie nach Afrika? Hier müssen Sie aufgrund der Nord-Süd-Ausrichtung von Zeitzonen keinen Jetlag erwarten.

Was hilft gegen Jetlag?

Leider wartet der Jetlag überall auf der Welt auf Sie – egal ob Sie nach Osten oder Westen fliegen. Um bestmöglich darauf vorbereitet zu sein und schnell in den neuen Tag-Nacht-Rhythmus zu finden, ist es sinnvoll, ein paar Vorbereitungen zu treffen und auch vor Ort nichts dem Zufall zu überlassen. Die folgenden Tipps und Tricks sind Ihnen dabei behilflich, den Jetlag erfolgreich zu überwinden.

Sich schon in Deutschland an die neue Zeitzone anpassen

Einige Leute können bestätigen, dass es hilft, sich schon in Deutschland auf die bevorstehende Zeitzone anzupassen – vorausgesetzt, diese unterscheidet sich nicht allzu sehr von der hiesigen. Das bedeutet konkret: Gehen drei bis vier Tage vor Antritt der Reise etwa zwei Stunden eher oder später ins Bett und passen Sie auch den Zeitpunkt des Weckens entsprechend an.

Im Flugzeug schlafen… oder auch nicht

Erfahrene Fernreisende wissen, dass man auf Langstreckenflügen gen Westen besser wach bleiben und erst am Zielort schlafen sollte. In östliche Richtung verhält es sich hingegen genau anders herum: Dann ist es besser, den Flug für eine Schlafphase zu nutzen und im Zielland wach zu bleiben, bis die Nacht beginnt.

Vor Ort die entsprechende Zeitzone akzeptieren

„In Deutschland ist es gerade X Uhr – kein Wunder, dass ich gerade putzmunter/totmüde bin.“ Gedanken dieser Art hatte sicher jeder Reisende, der nach dem mehrstündigen Flug in einer völlig anderen Zeitzone gelandet ist, schon einmal. Grundsätzlich kein Problem – doch hilft Ihnen diese Denkweise keinesfalls, den Jetlag zu überwinden.

Besser: Akzeptieren Sie die Zeitzone, in der Sie sich nun befinden und beginnen Sie damit, Ihren Biorhythmus entsprechend anzupassen. Das bedeutet unter anderem auch, sich gegebenenfalls zum Wachbleiben zu zwingen oder schon ins Bett zu gehen, obwohl man noch gar nicht wach ist.

Tipp: Stellen Sie Ihre Uhr(en) schon im Flugzeit auf die neue Ortszeit um. Der daraus resultierende Effekt ist zwar eher psychologischer Natur, kann aber auch ein kleines bisschen dabei helfen, den Jetlag zu überwinden.

Viel Zeit im Freien verbringen

Sonnenlicht ist das beste Mittel gegen Jetlag. Es unterbindet die Produktion des Schlafhormons Melatonin und sorgt dafür, dass wir länger wach sind. Wenn Sie in einem Land ankommen und Ihr herkömmlicher Schlaf-Wach-Rhythmus der Meinung ist, dass es Zeit für ein Nickerchen ist, ist es am besten, einen ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft zu machen (und dabei auch gleich die neue Umgebung zu erkunden).

Essgewohnheiten an das Zielland anpassen

Ein Jetlag bringt nicht nur Ihre Schlafgewohnheiten durcheinander, sondern auch Ihr Essverhalten. In den ersten Stunden und manchmal auch Tagen im Zielland wird sich Ihr Magen zu teils völlig unpassenden Zeiten melden und Hunger signalisieren. Wenn allerdings gerade keinen typische Essenszeit ist, sollten Sie auf üppige Gerichte verzichten und stattdessen nur einen kleinen Snack einnehmen. Die Hauptmahlzeiten sollten an die gängigen Zeiten im Zielland angepasst werden. Auf diese Weise bringen Sie Ihren Körper dazu, das Hungergefühl an den neuen Rhythmus anzupassen und somit auch den Jetlag zu überwinden.

Haben Sie weitere Tipps und Tricks, um den Jetlag zu überwinden? Dann hinterlassen Sie und diese gern in einem Kommentar.


Bildquelle: Production Perig/Shutterstock