Kollegen-Typen #10: Die Mama

Hilfsbereit, empathisch und leider auch chronisch unterschätzt – die Mama ist die gute Seele im Büro, die nur selten mit Kompetenz und Professionalität in Verbindung gebracht wird.


Während die Kollegen mit ihren beruflichen Fähigkeiten glänzen und damit Punkte beim Vorgesetzten sammeln, ist die Büro-Mama damit beschäftigt, Kaffee für alle zu kochen. Dieser Kollegen-Typ ist extrem sozial und um das Wohl anderer besorgt und daher ein wichtiges Bindeglied am Arbeitsplatz. Ihre hilfsbereite Art sorgt jedoch leider dafür, dass ihre fachliche Kompetenz in den Hintergrund rückt. Kaum ein anderer Kollegen-Typ wird so oft unterschätzt wie die Büro-Mama.

Die Merkmale der Mama

Die Büro-Mama kann ganz allgemein als ausgesprochen hilfsbereit bezeichnet werden. Sie will immer, dass es allen gut geht, bringt gern Kuchen und andere Leckereien mit zur Arbeit und hat stets ein offenes Ohr für ihre Kollegen und deren Probleme. Anders als die Klatschtante verfolgt die Mama jedoch nicht das Ziel, die Informationen weiterzutragen, sondern kann als vertrauenswürdig eingestuft werden. Grundsätzlich handelt es sich hierbei also um einen angenehmen und keinesfalls bedrohlichen Kollegen-Typ.

Trotzdem kann die Mama auch nervige Züge annehmen – nämlich immer dann, wenn ihre Hilfsbereitschaft eine gewisse Grenze überschreitet und die Kollegen das Gefühl haben, von ihrer Fürsorglichkeit erdrückt zu werden. Problematisch wird es auch, wenn das Verhalten der Büro-Mama die Produktivität der anderen beeinträchtigt.

Weiterhin ist zu beobachten, dass die Büro-Mama ihr Können häufig unterschätzt. Indem sie die Rolle der Versorgerin und des Kummerkastens einnimmt, distanziert sie sich bewusst von professionellen Aufgaben („Ein Meeting? Alles klar, ich kümmere mich um die Versorgung!“). Zu denken, dass dieser Büro-Typ den Herausforderungen des Jobs nicht gewachsen ist, ist allerdings falsch. Sie traut sich nur vieles – beispielsweise die Leitung eines Teams – einfach nicht zu.

Das mangelnde Selbstbewusstsein der Büro-Mama hat auch Einfluss auf ihre Wirkung auf andere. Sowohl Kollegen als auch Vorgesetzte haben diesen Charakter häufig nicht auf dem Schirm und unterstellen ihm unterbewusst mangelnde Kompetenz. Leider hat das zur Folge, dass die gutmütige Büro-Mama oftmals nicht fair entlohnt wird (und ihre Bezahlung auch nicht infrage stellt).

Die Mama im Überblick

  • hilfsbereit
  • gutmütig
  • empathisch
  • um das Wohl ihrer Kollegen bemüht
  • selbstlos
  • sozial
  • naiv
  • wird häufig unterschätzt und unterschätzt sich auch selbst
  • kann auch nerven und zur Last werden

Wie gehe ich mit der Mama um?

Wenn Sie eine Büro-Mama unter Ihren Kollegen haben, ist das erst einmal kein Grund zur Panik. Von dieser Person geht keinerlei Gefahr aus. Trotzdem ist es wichtig, sich aktiv mit ihr auseinanderzusetzen – insbesondere dann, wenn Sie merken, dass es ihr an Selbstbewusstsein und Akzeptanz im Kollegenkreis mangelt.

Führen Sie der Mama zum Beispiel einmal genau vor Augen, worin ihre Stärken liegen und welche (wichtige) Position Sie innerhalb des Teams einnimmt. Damit ist nicht die Rolle der kuchenbackenden Versorgerin gemeint. Vielleicht ist die Büro-Mama besonders kreativ oder kann aufgrund ihrer Empathie ausgezeichnet mit Kunden umgehen. Eigenschaften wie diese werden von der Büro-Mama häufig als Selbstverständlichkeit hingenommen und nicht als besondere Fähigkeiten verstanden. Unterstützen Sie Ihren Kollegen, indem Sie ihm seine Stärken und Besonderheiten vor Augen führen.

Ein weiterer Anlass zur Handlung ist die übereifrige Hilfsbereitschaft der Büro-Mama. Ist diese permanent darum bemüht, alle zu versorgen und zu bemuttern, kann das auf Dauer nervenaufreibend sein und auch den Flow der Arbeit unterbrechen. Wenn Sie merken, dass Ihnen mitfühlende Blicke und Nachfragen zu viel werden, müssen Sie das klar und deutlich ansprechen. Das Gespräch muss unbedingt auf Augenhöhe stattfinden und darf nicht in Vorwürfe abdriften. Eines kann man der Büro-Mama nämlich keinesfalls vorwerfen, und zwar gewolltes Schädigen des Betriebsklimas.


Bildquelle: kurhan/Shutterstock