Im Job: Frauen fühlen sich überqualifiziert

Mehr Frauen als Männer haben das Gefühl, dass ihr Job sie unterfordert — das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes.


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, gaben im Jahr 2014 12 Prozent  der Erwerbstätigen an, für die Anforderungen an ihrem Arbeitsplatz überqualifiziert zu sein. Dabei waren Frauen mit einem Anteil von 14 Prozent überdurchschnittlich häufig betroffen. Im Gegensatz dazu schätzten sich nur 10 Prozent der erwerbstätigen Männer als überqualifiziert ein.

Zu gering Qualifizierte für den Job selten

Im Idealfall stimmen die Anforderungen des aktuellen Jobs mit der eigenen Qualifikation überein. Dies traf im Jahr 2014 auf 86 Prozent der Erwerbstätigen zu. Männer waren mit einem Anteil von 88 Prozent häufiger adäquat qualifiziert als Frauen (84 Prozent). Zwei Prozent aller Erwerbstätigen bewerteten ihre Qualifikation als zu niedrig für ihre Arbeitsstelle. Hier gab es keine geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Statistik zum Internationalen Frauentag

Die Angaben wurden vom Statistischen Bundesamt anlässlich des Internationalen Frauentages (8. März) im Rahmen einer Zusatzerhebung des Mikrozensus 2014 erhoben und beruhen auf der Selbsteinschätzung von Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 64 Jahren, ob die derzeit ausgeübte Tätigkeit der eigenen Qualifikation entspricht.


Bildquelle: Dean Drobot/Shutterstock