Partnerbörse Büro: Liebe unter Kollegen

Was tun, wenn Sie beim Anblick des Kollegen Schmetterlinge im Bauch bekommen? Und wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie sich bis über beide Ohren in die Vertriebsleiterin verliebt haben? Wer nicht zum Tratschthema Nummer eins unter den Kollegen werden will, sollte einige Regeln beachten.


Gerhard Schröder lernte seine Ehefrau, die Journalistin Doris Schröder-Köpf, bei einem Interview kennen, zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt funkte es beim Dreh des Films Mr. & Mrs. Smith und Michelle Obama verliebte sich in ihren heutigen Gatten und damaligen Lehrling Barack Obama in einer Kanzlei. Sie sehen, Liebe im Büro ist keine Seltenheit. Doch eine Beziehung am Arbeitsplatz stellt die Verliebten vor zahlreiche Herausforderungen.

Das Büro als Partnerbörse

Neben dem Freundeskreis gilt der Job als größte Partnerbörse. Kein Wunder, schließlich verbringen wir einen Großteil unseres Tages am Arbeitsplatz. So sind rund 14 Prozent der Beschäftigten bereits eine Beziehung am Arbeitsplatz eingegangen, weitere 35 Prozent können sich eine Beziehung mit einem Kollegen vorstellen. Knapp ein Fünftel (17 Prozent) derjenigen, die bereits eine feste Partnerschaft an ihrem Arbeitsplatz eingegangen sind, hat dafür sogar eine bestehende Beziehung beendet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie, die Forsa im Auftrag von Xing durchgeführt hat.

Männer tendieren dabei häufiger dazu, ihr Herz auf der Arbeit zu verlieren, als Frauen. Rund 39 Prozent der Männer gaben in einer ElitePartner-Studie an, bereits einmal in eine Kollegin verliebt gewesen zu sein, bei den Frauen waren es 31 Prozent. Ob gemeinsame Gesprächsthemen oder Anknüpfungspunkte — über die Hälfte (53 Prozent) derjenigen, die bereits eine feste Partnerschaft an ihrem Arbeitsplatz eingegangen sind oder sich eine solche vorstellen können, sieht es als Vorteil an, dass man seinen Partner durch die Arbeitstätigkeit bereits kennt und somit nicht „die Katze im Sack“ kauft.

Liebe am Arbeitsplatz: Das ist erlaubt

Soll man seine Gefühle geheim halten oder offen zeigen? Den Chef einweihen? So schön das Verliebtsein ist, eine Liebe im Job bringt auch Herausforderungen mit sich. Generell gilt: Wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz mit einem Kollegen oder Vorgesetzten anbandeln, sollten Sie sich zunächst diskret verhalten. Verstohlene Blicke am Kopierer oder flüchtige Berührungen in der Kaffeeecke — vermeiden Sie körperlichen Kontakt, auch wenn er nur zufällig zu sein scheint.

Außerdem sollte, unabhängig davon, ob es sich um sprühende Funken, eine lodernde Affäre oder doch die ganz große Liebe handelt, die Arbeitsleistung nicht unter der privaten Angelegenheit leiden. Zwar ist in Deutschland eine fristlose Kündigung aufgrund von Liebe am Arbeitsplatz nicht zulässig. Sollte sich jedoch eine deutliche Verschlechterung der Arbeitsleitung bemerkbar machen, kann der Chef eingreifen. Vermeiden Sie deshalb das heimliche Treffen während der Arbeitszeit oder das „Knutschen“ im Besprechungszimmer — schließlich zählt dies als Ablenkung von der beruflichen Tätigkeit und kann im schlimmsten Falls zur Abmahnung führen.

Eine Liebe am Arbeitsplatz fordert auch, dass Sie die Balance zwischen Nähe und Distanz finden und Ihr Privatleben von Ihren beruflichen Aktivitäten trennen. Denn „in einer solchen Beziehungskonstellation können Sie Ihre Leidenschaft nicht, wie sonst, ungehindert ausleben, sondern müssen Disziplin walten lassen„, sagt Paarberaterin und Psychologin Lisa Fischbach. Morgens nebeneinander aufwachen, den Tag miteinander verbringen und abends Hand in Hand nach Hause gehen — das kann Paaren schnell auf die Nerven gehen. Und den Streit mit dem Partner vor Kollegen austragen? Das ist alles andere als professionell und sorgt schnell für Klatsch-Futter.

Tipps für die Liebe am Arbeitsplatz

Laut Wall Street Journal ist bei rund zehn Prozent der Unternehmen die Liebe am Arbeitsplatz vertraglich verboten. Nicht so in Deutschland. Hierzulande sind Klauseln im Arbeitsvertrag, wie “eine Liebesbeziehung zwischen Mitarbeitern ist untersagt” unzulässig, da sie das Persönlichkeitsrecht der Arbeitnehmer verletzten. Dennoch sollten Verliebte am Arbeitsplatz einige Regeln beachten, um sich und ihrem Umfeld die Situation zu erleichtern:

  • Diskretion wahren 
    Sollte es tatsächlich zwischen Ihnen und einem Kollegen/einer Kollegin gefunkt haben, behalten Sie dies zunächst lieber für sich. Wenn sich etwas Ernstes entwickelt, machen Sie Ihre Liebe offiziell, bevor es die Kollegen für Sie übernehmen. Informieren Sie dabei auch kurz und sachlich Ihren Chef.
  • Balance zwischen Distanz und Nähe
    Auch wenn Sie gerade zu Beginn viel Zeit mit Ihrem Partner verbringen möchten, sollten Sie die anderen Kollegen nicht vernachlässigen. Verbringen Sie die Mittagspause nicht nur zu zweit, sodass sich nicht mehr als unabhängige Person wahrgenommen werden, sondern nur noch als „das Büro-Paar“.
  • Berufs- und Privatleben klar abgrenzen
    Trennen Sie Ihr Privatleben von Ihrem beruflichen Alltag. Kosenamen, Küsse und Umarmungen sind zwischen Kopierer und Meetingraum tabu. Sparen Sie sich Zärtlichkeiten lieber für den Feierabend auf.
  • Sachlich bleiben
    Tragen Sie Beziehungsdetails nicht in Ihrer Abteilung aus — weder in rosigen noch in spannungsreichen Zeiten. Das kann für eine angespannte Arbeitsatmosphäre sorgen.
  • Die Reißleine ziehen
    Bei der besonderen Konstellation der Kollegenliebe Chef/Mitarbeiter ist besondere Vorsicht geboten. Ziehen Sie in einem solchen Fall lieber einen Jobwechsel in Betracht. Sie wären nicht der Erste/die Erste: Jeder Zehnte hat wegen einer Beziehung zu einem Kollegen schon einmal den Job gewechselt.

Bildquelle: BlueSkyImage/Shutterstock