Recruiting Hacks: So heben Sie die Personalsuche auf das nächste Level

Der Kampf um die besten Fachkräfte hat längst begonnen. Unternehmen dürfen nicht länger darauf warten, dass die Talente bei ihnen anklopfen, sondern müssen selbst aktiv werden. Diese Recruiting Hacks sind Ihnen dabei behilflich.

Um das Thema Recruiting wird gerade sehr viel Wind gemacht. Fachkräftemangel, demografischer Wandel und die fortschreitende Digitalisierung sorgen dafür, dass sich immer mehr Unternehmen aktiv auf die Suche nach Kandidaten mit hohem Potential machen. Jeder HR-Mitarbeiter, der sich mit dieser Aufgabe befasst, steht jedoch schnell vor zwei ganz wesentlichen Problemen: Die Zeit und das Geld. Recruiting ist nicht nur extrem zeitaufwändig, sondern verlangt oftmals auch nach einem großen Budget. Wenn Zeit und Geld Mangelware sind, sind das perfekte Voraussetzungen für die nachfolgenden Recruiting Hacks.

E-Mail-Hacks

Als Personaler werden Sie sehr wahrscheinlich einen Großteil Ihrer Arbeitszeit dafür opfern, E-Mails zu bearbeiten. Um den Aufwand so gering wie möglich zu halten, hilft es, diese einfachen Mailing-Hacks anzuwenden:

  • Bereiten Sie Standard-Antworten auf häufig gestellte Fragen vor, die Sie nur noch in die Mail kopieren und verschicken müssen. Auch Einladungen zum Jobgespräch und Absagen sollten unbedingt als Vorlage angelegt werden, damit Sie sie nicht immer wieder verfassen müssen.
  • Stellen Sie eine automatische Eingangsbestätigung ein, die an jeden verschickt wird, der eine Bewerbung an die entsprechende Mail-Adresse sendet. Auf diese Weise fühlt sich der Bewerber wahrgenommen und Sie haben keine zusätzliche Arbeit.
  • Vermerken Sie in Ihrer Signatur, welche freien Stellen es gerade in Ihrer Firma gibt. Dadurch sprechen Sie auch Menschen an, die gerade vielleicht gar nicht aktiv auf der Suche nach einem Job sind.

Social Media-Hacks

Ein Recruiter, der auf der Suche nach vielversprechenden Talenten ist, kommt heutzutage nicht mehr um die Social Media-Welt herum. Netzwerke wie XING und LinkedIn, aber auch Facebook, Twitter und neuerdings sogar Instagram bieten hervorragende Möglichkeiten, um Bewerber direkt anzusprechen und das Unternehmen als Arbeitgeber in einem positiven Licht zu präsentieren. Auch im Fall des Social Media Recruitings gibt es ein paar hilfreiche Hacks.

  • Planen Sie Beiträge einmal pro Monat und nutzen Sie hierzu beispielsweise Tools wie Buffer, Hootsuite oder Planoly. Das wirkt im ersten Moment vielleicht etwas aufwändig, spart aber letztlich viel Zeit, weil Sie sich nicht immer wieder in das Thema einarbeiten müssen.
  • Nutzen Sie die Karrierenetzwerke LinkedIn und XING mit all ihren Möglichkeiten. Beide Plattformen bieten spezielle Tools für Recruiter: Den XING Talent Manager und LinkedIn Recruiter.
  • Arbeiten Sie eng mit der Social Media-Abteilung in Ihrem Unternehmen zusammen, um gemeinsam eine positive Arbeitgebermarke (Employer Branding) aufzubauen. Soziale Medien sind die perfekten Werkzeuge hierfür.

Jobbörsen-Hacks

Auch wenn Kanäle wie XING und Facebook immer wichtiger im Human Ressource-Bereich werden, sollten die klassischen Jobbörsen nach wie vor nicht außer Acht gelassen werden. Denn auch hier können Sie weiterhin auf interessante Bewerber stoßen. Die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn Sie diese drei Hacks beherzigen.

  • Inserieren Sie Ihre Angebote nicht nur in großen Jobbörsen, sondern suchen Sie gezielt nach Spezial-Jobbörsen. Diese sind häufig auf eine Branche oder auch eine Region beschränkt und liefern somit eine hohe Matching-Rate.
  • Erklären Sie die Stelle, die Sie vergeben wollen, so genau wie möglich. Das kostet zwar erst einmal mehr Zeit, sorgt aber dafür, dass Sie weniger Bewerbungen von ungeeigneten Kandidaten erhalten. Das wiederum bedeutet, dass Sie weniger Energie in das Selektieren und in Absagen investieren müssen.
  • Erstellen Sie Vorlagen für Ihre Stellenausschreibungen, die Sie nur noch an den jeweiligen Job anpassen müssen.

Talentsuche-Hacks

Recruiting hat viele Gesichter. Darum wollen wir in diesem Abschritt auf Hacks hinweisen, die sich mit der individuellen Suche nach Talenten befasst.

  • Suchen Sie nach Talenten an „ungewöhnlichen Orten“. Als Recruiter sollten Sie grundsätzlich immer und überall die Augen offen halten. Manchmal lohnt es sich jedoch, noch ein bisschen genauer hinzuschauen. Als Beispiele seien unter anderem Meetup-Events, Speaker-Listen und Rezensionen unter Fachbüchern aus der entsprechenden Branche genannt.
  • Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht, indem Sie eine riesige Flut von Bewerbungsunterlagen durcharbeiten, sondern suchen Sie gezielt nach passenden Talenten. Ein Tool, das Ihnen hierbei überaus behilflich sein wird, ist Instaffo. Wir bieten Ihnen nicht nur den Zugang zu mehr als 25.000 geprüften Top-Kandidaten, sondern auch eine direkte Kontaktaufnahme, ein Echtzeit-Matching, Bewerbermanagement und vieles mehr.

Bildquelle: Rawpixel.com/Shutterstock