Sechs Tipps, mit welchen Sie beim Bewerbungsgespräch punkten

Beim Bewerbungsgespräch können Sie mit simplen Tricks punkten und dadurch vielleicht sogar den ein oder anderen Fauxpas ausgleichen. Welche sind das?

Beim Vorstellungsgespräch kommt es auf den ersten Eindruck an. Wie Sie hier auftreten, was Sie sagen und wie Sie sich als Persönlichkeit präsentieren entscheidet darüber, ob Sie später eine Zu- oder Absage für die vakante Stelle erhalten. Ein „perfektes“ Bewerbungsgespräch gibt es wohl nicht, denn es geht gewiss immer eine Kleinigkeit – oder auch etwas Größeres – schief und selbst, wenn nicht, sind Sie vielleicht einem der Personaler schlichtweg unsympathisch. Anstatt sich zu sehr der Perfektion zu widmen und damit, keinen noch so kleinen Fehler zu machen, sollten Sie also stattdessen Ihrem Gegenüber positiv im Gedächtnis bleiben. Aus der Masse herauszustechen, das ist nämlich das beste Erfolgsrezept in jedem Bewerbungsprozess. Wenn Sie dem Personaler also während des Interviews ein- oder mehrmals positiv auffallen und anschließend auch so im Gedächtnis bleiben, sind kleinere Fehltritte schnell vergessen. „Halo-Effekt“ nennt sich das Ganze. Wie also können Sie im Vorstellungsgespräch punkten? Wir verraten es Ihnen anhand von sechs simplen Tipps:

1. Gelassenheit

Sie sind aufgeregt, Ihre Hände sind schweißnass und Sie zittern? Das ist zwar verständlich, doch sollten Sie Ihre Nervosität in den Griff kriegen. Auch, wenn Sie innerlich in Panik versinken, sollten Sie äußerlich so gelassen wie möglich wirken. Noch besser wäre es natürlich, wenn die Gelassenheit nicht nur gespielt, sondern echt ist. Ein erfahrener Personaler wird den Unterschied sowieso erkennen. Versuchen Sie also, für sich eine Entspannungstechnik zu finden, die Ihnen zur Beruhigung bei Nervosität hilft. So können Sie Ihre Ängste abbauen und dadurch souveräner im Bewerbungsgespräch auftreten. Sie werden konzentrierter sein, besser auf Ihre Worte achten und alles in allem einen professionelleren Eindruck hinterlassen. Und zuletzt werden Sie auch gelassen bleiben, wenn es mit der Stelle doch nicht klappen sollte. Gelassenheit ist also nicht nur im Vorstellungsgespräch ein guter Begleiter, sondern im gesamten Leben.

2. Motivation

Motivation ist der wichtigste Faktor, nach welchem Personaler bei einem Bewerber suchen, dessen können Sie sich sicher sein. Ein hoch qualifizierter Mitarbeiter ohne Motivation wird nämlich eher zur Last als zum Geschenk für ein Unternehmen. Andersherum kann ein hoch motivierter Bewerber jedes mangelnde Knowhow problemlos aufholen – denn es ist bewiesen, dass Menschen schneller und besser lernen, je motivierter sie dazu sind. Also keine Sorge, wenn Sie nicht zu 100 Prozent auf das Stellenprofil passen. Setzen Sie Ihren Fokus stattdessen auf Ihre Motivation, begründen Sie diese und präsentieren Sie sich glaubhaft. Dann haben Sie dennoch beste Chancen auf eine Zusage.

3. Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein ist ein wichtiger Karrierefaktor. Selbstbewusste Menschen, die fest an sich und ihren Erfolg glauben, gleichzeitig aber kritik- und lernfähig sind, sind leider eine echte Seltenheit in unserer Gesellschaft. Durch ein gesundes Selbstbewusstsein stechen Sie also aus der Masse der Narzissten und von Minderwertigkeitskomplexen zerfressenen Bewerber heraus und verbessern dadurch Ihre Jobchancen. An Ihrem Selbstbewusstsein zu arbeiten, wird Sie zudem auch in allen anderen Lebensbereichen weiterbringen.

4. Eigeninitiative

Je mehr Köpfe im Unternehmen mitdenken, umso größer wird der Erfolg sein. Vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei. So lassen sich Fehler vermeiden, Prozesse optimieren oder Innovationen kreieren. Jeder Arbeitgeber ist daran interessiert, Mitarbeiter mit einem hohen Maß an Eigeninitiative einzustellen, die selbstständig mitdenken und dadurch eine Bereicherung für das Unternehmen darstellen. Bringen Sie also bereits im Bewerbungsgespräch eigene Ideen mit ein und beweisen Sie dadurch Eigeninitiative. Fragen Sie beispielsweise, wie die Prozesse in Ihrer potenziellen zukünftigen Abteilung strukturiert sind und ob sich diese durch die Einführung der Software XYZ effizienter gestalten ließen. So oder so ähnlich hinterlassen Sie im Vorstellungsgespräch garantiert einen bleibenden Eindruck.

 5. Persönlichkeit

Ihre fachlichen Qualifikationen konnte der Personaler bereits Ihrem Lebenslauf entnehmen. Im persönlichen Interview möchte er stattdessen Sie als Mensch näher einschätzen und kennenlernen. Präsentieren Sie sich daher als authentische Persönlichkeit. Lächeln Sie, geben Sie sich offen und extrovertiert sowie unverstellt. Achten Sie natürlich auf Ihre Worte, damit Sie sich nicht mit Aussagen ins eigene Fleisch schneiden, doch lügen Sie nicht. Authentizität ist nämlich nicht nur für Ihren Arbeitgeber, sondern vor allem für Sie selbst der Schlüssel zu dauerhafter Zufriedenheit, wenn Sie den Job ergattern sollten.

 6. Höflichkeit

Zudem sollten Sie sich natürlich höflich präsentieren. Ein freundliches Lächeln, Augenkontakt sowie die gängigen Höflichkeitsfloskeln sollten für Sie eine Selbstverständlichkeit sein. Bedanken Sie sich für die Einladung, bejahen Sie die Frage, ob Sie etwas trinken möchten, und sagen Sie immer schön „Bitte“ sowie „Danke“. Leider gibt es tatsächlich immer wieder Bewerber, welche sich bewusst oder unbewusst unhöflich präsentieren. Aus diesem Grund soll das hier nicht unerwähnt bleiben.

Welche weiteren Tipps und Tricks kennen Sie, um im Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen? Und was ist Ihrer Meinung nach ein absolutes No-Go? Vielen Dank für Ihren Kommentar!


Bildquelle: g-stockstudio/Shutterstock